Jedes Kind muss lesen lernen!

16 Aug

Laut IGLU (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung) können 20 Prozent der Kinder der 4. Jahrgangsstufe in Deutschland nicht sinnerfassend lesen. Im internationalen Vergleich sei Deutschland damit bei der Lesekompetenz seit 2001 von Platz 5 auf Platz 21 abgestiegen. Aufgeschreckt durch dieses Ergebnis starten 25 Promiente eine Online-Petition auf der Plattform Change.org. Am Welttag des Kindes am 20. September sollen die Unterschriften der Bundesbildungsministerin und weiter Verantwortliche übergeben werden.

Frankreich: Schulverbot für Smartphones

31 Jul

Durch die Initiative der Regierungspartei La République en Marche verbietet die Nationalversammlung die Nutzung von Smartphones an Grundschulen sowie in der Sekundarstufe I. Linke und Konservative enthielten sich der Stimme. Wie die Pädagogen diesen Verbot praktisch durchsetzen sollen, wird von der Politik nicht beantwortet. Meines Erachtens ist nur eine durch die Lehrkraft beaufsichtigte und geförderte Nutzung von Smartphones eingebettet in das Unterrichtskonzept sinnvoll.

Medien und kindliche Entwicklung

12 Jun

Kürzlich beklagte sich eine entfernte Bekannte bei mir, dass ihr Kind mit drei Jahren immer noch kein Wort sprechen kann. Nicht mal Papa und Mama! Mir fiel auf, dass ich sie immer telefonierend durch die Gegend laufen sehe. Dank den günstigen Flatrate-Tarifen!
Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind mögliche Risiken der Medien, für die Entwicklung von Kindern durch Medien ausführlich erklärt:
Zitat: „Fachleute weisen daher darauf hin, dass eine intensive Beschäftigung der Eltern mit Medien, beispielsweise mit Smartphone oder Tablet, die Eltern-Kind-Kommunikation erheblich beeinträchtigen kann. Wenn Eltern zum Beispiel ständig telefonieren oder chatten, sind sie zwar körperlich anwesend, können sich aber nur „nebenbei“ um ihr Kind kümmern. Auch laute Töne und starke Bilder von einem ständig laufenden Fernseher übertönen leicht die Signale der Kinder und erschweren den (sprachlichen) Austausch zwischen Eltern und Kind.“
Ich habe ihr geraten dringend den Rat eines Kinderarztes einzuholen.

Programm für geflüchtete Lehrerkräfte

7 Apr

Das Program LEHRKRÄFTE PLUS an der Universität Bochum ermöglicht geflüchtete Lehrer/-innen als Vertretungslehrkräfte zu arbeiten. Bevorzugt gesucht werden Lehrkräfte, die in NRW besonders gefragte Fächer unterrichten können. Wie z.B. Mathematik, Physik, Chemie, Englisch und Französisch. Informationen über das Programm auf Arabisch (in PDF-Format) finden Sie hier.