Medien und kindliche Entwicklung

12 Jun

Kürzlich beklagte sich eine entfernte Bekannte bei mir, dass ihr Kind mit drei Jahren immer noch kein Wort sprechen kann. Nicht mal Papa und Mama! Mir fiel auf, dass ich sie immer telefonierend durch die Gegend laufen sehe. Dank den günstigen Flatrate-Tarifen!
Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind mögliche Risiken der Medien, für die Entwicklung von Kindern durch Medien ausführlich erklärt:
Zitat: „Fachleute weisen daher darauf hin, dass eine intensive Beschäftigung der Eltern mit Medien, beispielsweise mit Smartphone oder Tablet, die Eltern-Kind-Kommunikation erheblich beeinträchtigen kann. Wenn Eltern zum Beispiel ständig telefonieren oder chatten, sind sie zwar körperlich anwesend, können sich aber nur „nebenbei“ um ihr Kind kümmern. Auch laute Töne und starke Bilder von einem ständig laufenden Fernseher übertönen leicht die Signale der Kinder und erschweren den (sprachlichen) Austausch zwischen Eltern und Kind.“
Ich habe ihr geraten dringend den Rat eines Kinderarztes einzuholen.

In Gedenken an Familie Genç

29 Mai

Heute jährt sich zum 25. Mal der schrekliche Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç. Lasst uns alle gemeinsam daran arbeiten, dass so etwas nie wieder passieren kann. Nirgendwo auf der Welt!

Mahnmal Familie Gensch in der Untere Wernerstraße in Solingen
Mahnmal Familie Gensch in der Untere Wernerstraße in Solingen
Bild Hanane Saidi

Dudle

27 Mai

Dudle die datenschutzfreundliche Alternative zum Finden eines passenden gemeinsamen Termins oder zur Erstellung einer Umfrage auf Arabisch, Deutsch, Französisch, Esperanto und weitere Sprachen. Ein hilfreicher Beitrag von Uni Dresden.

Frantz Wittkamp

22 Mai

Wenn im Tierreich Tiere Tieren zum Geburtstag gratulieren, sagt die Eule zum Uhu: Happy Birthday to youhou!
Von Frantz Wittkamp ehemaliger Lehrer, Kinderbuchillustrator, Grafiker, Maler, Dichter. Einfach ein Multitalent!

Programm für geflüchtete Lehrerkräfte

7 Apr

Das Program LEHRKRÄFTE PLUS an der Universität Bochum ermöglicht geflüchtete Lehrer/-innen als Vertretungslehrkräfte zu arbeiten. Bevorzugt gesucht werden Lehrkräfte, die in NRW besonders gefragte Fächer unterrichten können. Wie z.B. Mathematik, Physik, Chemie, Englisch und Französisch. Informationen über das Programm auf Arabisch (in PDF-Format) finden Sie hier.

Whatsapp-Einsatz an Schulen

4 Mrz

Laut der Seite Medienscouts, ein Angebot der Landesanstalt für Medien NRW, ist der Einsatz von Whatsapp im schulischen Kontext aus zwei Gründen nicht zulässig:
1. Die Nutzungsbedingungen von „WhatsApp“ gestatten lediglich einen privaten Einsatz. Kommunikation zwischen Lehrer/-innen, Schülern/-innen und Eltern mit Schulbezug stellt eine „dienstliche Nutzung“ dar.
2. Datenschutzrechtliche Bedenken aufgrund der Datenübertragung durch WhatsApp in die USA .
Ebenfalls der thüringische Datenschutzbeauftragte hält den Einsatz von Whatsapp an Thüringer Schulen für rechtswidrig.

Stipendium für Jugendliche mit Migrationsgeschichte

4 Jan

die START-Stiftung fördert talentierte Schüler/-innen mit Migrationsgeschichte, die im nächsten Schuljahr die 9. oder 10. Klasse besuchen. Bewerbungen werden vom 01. Februar bis 15. März 2018 entgegen genommen. Gefördert wird das Stipendium von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Weitere Infos hier.

Filmtipp: La Mélodie

31 Dez

Démos (Dispositif d’Éducation Musicale et Orchestrale à vocation Sociale) ist ein Projekt der Pariser Philharmonie, das Kindern aus prekären sozialen Verhältnissen der Banlieues die Gelegenheit gibt gemeinsam zu musizieren und Selbstbestätigung zu erfahren. Der Film la Mélodie unter der Regie von Rachid Hami nimmt sich dieses Themas an. Der Film endet mit einer wunderschönen Performance des Liedes Freedom von Richie Havens.