Stipendium für Jugendliche mit Migrationsgeschichte

die START-Stiftung fördert talentierte Schüler/-innen mit Migrationsgeschichte, die im nächsten Schuljahr die 9. oder 10. Klasse besuchen. Bewerbungen werden vom 01. Februar bis 15. März 2018 entgegen genommen. Gefördert wird das Stipendium von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Weitere Infos hier .



Filmtipp: La Mélodie

Démos (Dispositif d’Éducation Musicale et Orchestrale à vocation Sociale) ist ein Projekt der Pariser Philharmonie, das Kindern aus prekären sozialen Verhältnissen der Banlieues die Gelegenheit gibt gemeinsam zu musizieren und Selbstbestätigung zu erfahren. Der Film la Mélodie unter der Regie von Rachid Hami nimmt sich dieses Themas an. Der Film endet mit einer wunderschönen Performance des Liedes Freedom von Richie Havens.



Bibliotheca Arabica

Ab dem Jahr 2018 startet an der Universität Leipzig das Projekt Bibliotheca Arabica, eine Internet-Plattform für historische arabische Literatur. “Die arabische Literatur wird seit fast 1400 Jahren überliefert. Kaum eine vormoderne Buchkultur war so produktiv, vielfältig und lebendig wie die arabisch-islamische.”, so Prof. Klemm, die Leiterin des Projekts. Die “Bibliotheca Arabica” soll nicht nur als ein Archiv fungieren, sondern durch die angebotene Suchfunktionalität als ein wichtiges Instrument für die Fächer Arabistik und Islamwissenschaft dienen.



Stabile Seitenlage nicht unbedingt lebensrettend

Noch vor nicht langer Zeit beim Erste Hilfe Kurs gezeigt bekommen, offenbart sich die stabile Seitenlage nach einer aktuellen Studie der spanischen Notfallmediziner als bedenklich. Sie verhindert das rechtzeitige Erkennen eines Atemstillstandes und dadurch wird die lebensrettende Herzdruckmassage verzögert. Hierzu ein Beitrag auf Deutschlandfunk und im Ärzteblatt.
Also wenn der Mensch bewusstlos wird und nicht mehr ansprechbar ist, sofort mit der Herzdruckmassage beginnen und natürlich auch Hilfe organisieren.
Ein Tipp: Eine Herzdruckmassage ist im Rhythmus des Liedes Stayin’ Alive auszuführen.



Diese Seite ist nicht auf Deutsch verfügbar.



Studiengebühren in NRW

Die von der nordrhein-westfälisch Landesregierung beschlossenen Einführung von Studiengebühren für ausländische Studierende aus nicht EU-Staaten in Höhe von 1500 € pro Semester ist kurzsichtig und unklug! Dadurch wird unser Bundesland von Zustrom von Humankapital aus dem Ausland abgeschnitten. Für junge Menschen, die in der Schule Französisch oder Englisch als erste Fremdsprache lernen, stellt das Erlernen der deutschen Sprache eine nicht zu unterschätzende Hürde dar. Das Bildungssystem und die Abschlüsse sind mit denen von anglo- und frankophonen Ländern kompatibler. Allein der Besuch des Sprachkurses und des Studienkollegs nehmen ca. zwei Jahre in Anspruch. Englisch ist heute die Sprache der Wissenschaft. Das kostenlose Studium in Deutschland war bisher der Motivationsfaktor und machte Deutschland konkurrenzfähig beim Wettbewerb um gute Talente. Zugleich ist dieser fragwürdige Akt ein erneuter Versuch zur Wiedereinführung von allgemeinen Studiengebühren in NRW.
Das Thema wird auf Deutschlandfunk im Interview mit Younouss Wadjinny, marokkanischer Promotionsstunden in Fach Mathematik, erörtert und ebenfalls kritisiert.



Filmtipp: Zwischen den Stühlen

Im Dokumentarfilm Zwischen den Stühlen werden drei Referendare an einer Grundschule, einer Gesamtschule und einem Gymnasium in Berlin begleitet und die Unterschiede zwischen dem theoretisch erworbenen Wissen im Studium und der Praxis im Schulalltag aufgezeigt. Ein Schulfrontbericht abseits von G8 und G9 Diskussionen.



Individualisiertes Begrüßungsritual

Herr Michal Bonner “Lehrer des Jahres 2016″ in USA entwickelt für jeden Schüler/ jede Schülerin seiner fünften Klasse ein persönliches Begrüßungsritual:



Adieu Plastikgeschirr

Seit Juli 2016 sind in Frankreich Einkaufstüten aus dünnem Plastik verboten. Vor dem Verbot wurden dort ca. 17 Milliarden pro Jahr verbraucht. Nun soll ab 2020 Plastikgeschirr verboten werden. Sehr vorbildlich!



Fahrräder für Flüchtlinge

Bundesweit engagieren sich unermüdlich viele Menschen vorbildlich für Flüchtlinge. Vielen Dank an Daniel Doerk für die bildliche Darstellung:



Next Page »